ABOREA – Alusru

Alusru ist eines der Kleinreiche im Westen Paleas. Die Landstriche am schmalen Meerzugang sind – bis auf die Mündung des Mistra – nahezu ausgestorben. Die Temperaturen erreichen hier in einigen Tälern bis zu 60 Grad und es weht manchmal tagelang kein Lüftchen. Anders sieht es weiter im Landesinneren aus, wo durch eine Laune der Natur tropisches Klima vorherrscht und es ständig regnet – so kommt es einem zumindest vor. Das Wasser sammelt sich in dem gewaltigen Strom des Mistra, der sein Bett tief in die Felsen geschliffen hat. Fast schon gehässig braust er durch das Land bis in die Dalor Bucht und gibt nur wenigen Mutigen etwas von seinem Lebenssaft ab. Manche behaupten, dass ein mächtiger Zauber den Norden verdorren und den Süden ertrinken lässt. In den wenigen erträglichen Gebieten türmen sich Städte in luftige Höhen und einige der höchsten Bauten Paleas wetteifern hier um die Gunst der Götter. Auch wenn es nur wenige Städte sind, sind sie zugleich pulsierende Zentren des Lebens mit unzähligen Bewohner. Die größte Stadt liegt an der Grenze zwischen Dörr- und Wasserland, wo sich die Gegensätze ständig präsent sind und die Launen der Götter jeden Tag anders gestalten. In den Städten regieren inoffiziell Handelsgilden und religiöse Oberhäupter, während offiziell jede Stadt einen Therelen vorstehen hat, der gemeinsam mit allen anderen Therelen in einem Rat über das Land der Widersprüche entscheidet.

[Manuskript-Text: Der Text ist nicht in der endgültigen Fassung, wurde bislang nicht lektoriert und kann bis zur Verwendung in einem Atlas auch noch inhaltlich geändert werden.]

Dieser Beitrag wurde unter Aborea abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>