Mehr Transparenz im Rollenspielmarkt

In den letzten Stunden gab es hier und da (teils hitzige) Diskussionen rund um die Transparenz in diesem Markt: So anstrengend die Auseinandersetzung auch ist, sie ist vollkommen richtig und muss geführt werden.

Warum ist das so?

Das Internet erlaubt heute eine mehr oder weniger anonyme Vorgehensweise. Wer wirklich anonym bleiben oder eine Scheinidentität aufbauen will, der kann das im Internet einfacher denn irgendwo sonst.

Es ist schnell ein Blog eröffnet – unter falschem Namen – die Seite im Ausland auf einem Server betrieben und los geht es.

In jedem Forum kann man schnell einen Nick erstellen, eine Freemailer-Adresse hinterlegen und munter drauf los poltern.

Und dann gibt es noch die unbekümmerte Version, wenn man einfach im Strudel der weitläufigen Verflechtungen quasi anonym ist. Selbst wenn auf meiner Seite beispielsweise steht, wie ich heiße, weiß man immer noch nicht, wer ich “bin”. Bin ich ein “Fan”? Bin ich ein “Autor”?

Das gleiche, dann ein paar Nummern schärfer, haben wir auch im “Offline”-Bereich. Wer gibt bei uns Rollenspielzeitschriften heraus? Wer schreibt dort Artikel? Wer macht was. Oder ganz schlimm: Werden Werbeanzeigen als Rezensionen getarnt? Und vieles mehr.

Aber warum schert es uns überhaupt?

Die Antwort ist recht simpel. Durch das Internet (und die anderen Medien) wird heute Meinung gemacht. Und die hat auch eine wirtschaftliche Komponente – und damit direkten Einfluss auf unseren Markt: Welches Produkt man vorzieht, hängt in der Regel von den Bewertungen ab, den Rezensionen und Stimmen in Foren.

Das ist vom Grundsatz her auch nicht falsch, wenn denn mit offenen Karten gespielt wird. Transparenz ist das wichtige Schlagwort.

Wir im Rollenspielmarkt sind leider besonders gefährdet. Es ist ein kleiner Markt und es gibt ein paar wenige, die “machen”, und die meisten betreiben es als “Hobby” – da kann und sollte man auch ein paar Gänge zurückschalten. Aber selbst hier kann man wenigstens bewusster an das Thema herangehen.

Und dann gibt eben auch noch echte Profis auf dem Markt.

Das ist mir zu wirr geschrieben, worum geht es denn nun?

Nehmen wir als Beispiel meinen Blog. Dort schreibe ich hauptsächlich über mein Hobby Rollenspiele – aber aus meiner Autorensicht. Das sollte aus meinen Beiträgen ersichtlich werden, wenn ich schreibe “aus meiner Feder“. Das ist meines Erachtens so weit erst mal vollkommen in Ordnung. Man erkennt, wer ich bin und kann meine Wertungen richtig zuordnen. Warum soll ein Autor nicht bloggen dürfen?

Stellen wir uns aber nun als Beispiel vor, ich würde eine Rezension zu einem anderen Rollenspiel schreiben – prekärer Weise auch noch eines, dass thematisch in Konkurrenz steht.

Jetzt gibt es mehrere Gedanken dazu:

Der Erste wäre – ist das moralisch korrekt? Ich meine grundsätzlich… ist es in Ordnung über ein Konkurrenzprodukt zu schreiben? Selbst wenn es vermeintlich “positiv” ist. Ich könnte schließlich zwischen den Zeilen etwas transportieren oder ein ganz anderes Motiv haben. Selbst wenn ich mich “neutral” fühle und mein Bestes gebe “objektiv” zu sein. Kann man das überhaupt?

Der zweite Gedanke: Wenn ich das mache, müsste ich dann nicht deutlich im Artikel schreiben, dass ich (wahrscheinlich) ein “Mitbewerber” bin? Es irgendwie kenntlich machen? Müsste das dann im Beitrag selbst geschehen oder in deutlichem Zusammenhang?

Wie komme ich auf diese Idee? Ich glaube das oft nach einem Produktnamen “gegoogelt” wird und man von den Suchmaschinen einen Direktlink zur Rezension erhält. Dann sieht man natürlich die anderen Beiträge nicht. Der Kontext fehlt, aus denen ich dann vielleicht die “Konkurrenz” erkennen könnte.

Ich meine, dass man nicht andere Produkte rezensieren sollte. Ich überlege, ob es nicht sogar richtig wäre, die Position zumindest im Header des Blogs immer deutlich zu machen. So könnte bei mir oben auf dem Seitenkopf stehen “Spieleautor” oder “Autor”. Das würde doch schon ausreichen, dass man meine Meinung besser einsortieren kann.

Stopp. Gilt das nur für Autoren?

Was ist eigentlich mit den “Supportern”? Was ist mit tatsächlichen Angestellten eines Verlages?

Sie alle haben ein mehr oder weniger wirtschaftliches Interesse. Wir reden nicht über Fanboys, sondern welche, die Geld oder geldäquivalente “Punkte” dafür erhalten. Die einen viel, die anderen wenig.

Mir ist bis heute nicht ein (!) Euro für meine Tätigkeit zugeflossen. Stattdessen habe ich Geld und Zeit investiert. Es ist mein Hobby, ich mache es gerne.

Und? Darf ich jetzt unter dem Mantel der scheinbaren Neutralität über Mitbewerber-Produkte schreiben?

Ich meine: Nein.

Ist das ein Scheinproblem?

Was in den Blogs anfängt, schwelt und brennt in “Zeitschriften” und “TV-Shows”. Wenn dort munter rezensiert wird, aber man gar nicht “neutral” ist, sollte das dort doch auch sichtbar sein, oder? Idealerweise wird so etwas gar nicht erst betrieben, oder?

Was ist damit gemeint?

Nehmen ich mich selbst nochmal als Beispiel.

  • Wäre es in Ordnung, wenn ein ich eine Zeitschrift herausbrächte – darin Produkte rezensieren würden, etc.?
  • Wäre es in Ordnung, wenn ich ein Rezensionsportal betriebe?
  • Wäre es in Ordnung, wenn ich eine Rezensions-TV-Show unterhalten würde?
  • (…)

Lasst uns gemeinsam über Transparenz reden und sie einfordern.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 7 Kommentare

Wo die Daten für die “Rollenspielmarkt”-Statistik herkommen…

Gestern wurde ich darauf angesprochen, dass es interessant wäre zu wissen, wie diese Daten zustande kommen und wo sie genau herstammen. Der Bitte werde ich hier gerne nachkommen.

Der Bericht unterteilt sich in zwei Kategorien: Den “Verkaufserfolg” und den “Unternehmenserfolg”.

Verkaufserfolg

Die Quelle dazu ist grundsätzlich Amazon und zwar der sogenannte Verkaufsrang.

Dieser kann automatisiert über eine “Programmierschnittstelle”, die Amazon zur Verfügung stellt, abgerufen werden.

Wie das genau geht, findet man hier bei Amazon erläutert: http://aws.amazon.com/archives/Product-Advertising-API?RG_SalesRank.html

Wer das selbst entwickeln möchte, findet auch dazu noch zahlreiche Hilfestellungen, wie diese hier: http://stackoverflow.com/questions/135591/how-can-i-track-the-sales-rank-of-an-item-on-amazon-programatically

Aus dem Verkaufsrang werden dann die Verkaufszahlen geschätzt. Das Verfahren dazu wird auf vielen Webseiten, teils sehr ausführlich, erläutert. Weiter unten habe ich aber eine sehr einfach verständliche Erläuterung verlinkt. Dazu nutze ich mittlerweile den Service von Novelrank, die über eine entsprechend große Vergleichsdatenbank verfügen. Hier nun die eben angekündigte Erläuterung, wie das funktioniert: http://querytracker.blogspot.de/2013/08/how-novelrank-works-and-why-we-care.html

Über den Wert solcher Daten kann man natürlich immer streiten. Im Kern gibt es zwei Gegenargumente.

a) Amazon ist doch nicht alles. Was ist mit den ganzen Verkäufen, die sonst wo passieren. Zum Beispiel im Buchhandel, den Fachgeschäften oder auf Messen.

b) Der Verkaufsrang selbst und die Umrechnung in Verkäufe ist nicht genau genug.

Es ist eine andere Diskussion, ob und wie wertvoll diese Daten sind. Sie wird bereits seit vielen Jahren weltweit geführt. Siehe auch hier: http://thewriteagenda.wordpress.com/2011/11/22/blogger-gets-it-wrong-amazon-sales-rankings-are-valuable-metrics-if-benchmarked-over-time/

Unternehmenserfolg

Die Daten über das Eigenkapital und den ausgewiesenen Gewinn (oder Verlust) erhält man über die elektronischen Register. Es sind die Angaben der Verlage selbst.

In einer der zahlreichen Diskussionen kam die Frage auf, wie wertvoll diese Information sei und vor allem in dem Zusammenhang.

Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich bin der Meinung, dass diese interessant ist und habe sie deshalb angefügt.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , | 2 Kommentare

Der Rollenspielmarkt in Deutschland im Überblick

Es gibt eine neue Übersicht über den Rollenspielmarkt in Deutschland. Diesmal – wie angekündigt – mit Vormonatswerten (in blau). In Kürze gibt es dann auch den Juli und damit drei vollständig erfasste Monate. Mehr als drei Monate könnten dann aber unübersichtlich werden – vielleicht finde ich noch eine Lösung für die Darstellung von längerfristigen Beobachtungen.

Die Übersicht gibt es auch diesmal wieder als PDF hier zum Herunterladen: Rollenspielmarkt in Deutschland Juni 2013

Der Rollenspielmarkt in Deutschland im Juni

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

TRAVELLER Hephaistos Crowdfunding läuft noch 35 Tage – helft mit!

Auf indiegogo läuft derzeit eine Crowdfunding-Kampagne zu TRAVELLER Hephaistos. Ziel des Projektes ist das Abenteuer zu übersetzen und einem internationalem Publikum zugängig zu machen. Das ist bereits ab 1.100 EUR möglich. Helft bitte mit und verteilt den Aufruf. Ich würde mich sehr freuen, wenn das Abenteuer demnächst auch in englischer Sprache erhältlich wäre!

Mehr dazu unter: http://igg.me/p/461968

Veröffentlicht unter Traveller | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

ABOREA – Online-Einführungsrunde

ABOREA Online-Einführungsrunde

Am Mittwoch (14. August) biete ich über Google+ Hangout eine Online-Einführungs-Spielrunde für ABOREA an.

Das Angebot richtet sich insbesondere an Interessierte, die noch nie ein Tischrollenspiel gespielt haben oder die ABOREA Spielregeln bisher noch nicht gut kennen oder noch nie selbst die Spielleitung übernommen haben.

Gespielt wird ab 20 Uhr mit den vorgefertigten Spielercharakteren aus der Spielebox. Wir werden in einer etwas umfangreicheren Szene alle wichtigen Spielmechaniken von ABOREA kennenlernen. Wenn immer möglich, werde ich auch passende Tipps für die eigene Spielrunde geben.

Die Runde dauert ungefähr bis 22 Uhr.

Es können bis zu acht Personen teilnehmen – wir werden, technische Funktion vorausgesetzt, aber das Ganze auch nach YouTube streamen. Dann können weitere Interessierte zuschauen oder sich zu einem späteren Zeitpunkt die Spielrunde ansehen.

Wer teilnehmen möchte, muss sich bei Google+ registrieren und dort Das Tischrollenspiel (ABOREA) zu seinen Kreisen hinzufügen. Dann sieht man die Veranstaltung und kann teilnehmen. Unten gibt es auch einen direkten Link zu meinem Google+ Profil.

Ich helfe gerne weiter, wenn etwas nicht direkt reibungslos funktioniert.

Veröffentlicht unter Aborea | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 2 Kommentare

TRAVELLER – Videotutorial zu den Maps online

TRAVELLER Maps VideotutorialKurze Notiz: Zu den Traveller Maps hat Rouven ein Tutorial-Video online gestellt. Ihr findet es hier https://vimeo.com/71925937

 

Veröffentlicht unter Traveller | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

TRAVELLER Hephaistos im Crowdfunding

TRAVELLER HephaistosSeit gestern Abend ist das neuste TRAVELLER Abenteuer Hephaistos bei Indiegogo im Crowdfunding. Das Abenteuermodul ist bereits in Deutschland erschienen und kann im Handel und Online erworben werden. Trotzdem wird für Hephaistos zur Unterstützung aufgerufen, denn es geht um die Übersetzung. Bereits ab 1100 EUR ist es möglich eine internationale, elektronische Version zu erstellen. Als Stretch Goals gibt es die gedruckte Version und mehr Decks und ein größer dimensioniertes Cover (das gleichzeitig als Spielleiterschirm eingesetzt werden kann).

Jetzt geht es darum möglichst viele Unterstützer zu finden – darum teilt bitte den Link zur Kampagne und unterstützt selbst. Jeder Euro hilft: Danke!

Hier geht es zur Kampagne: http://igg.me/p/traveller-hephaestus/x/4236667

Veröffentlicht unter Allgemein, Traveller | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Samstag (morgen), 16 Uhr: ABOREA Multi-Gruppenabenteuer auf der FeenCon

Morgen ist es endlich so weit! Um 16 Uhr startet auf der FeenCon in Bonn das Multi-Gruppenabenteuer “Der Sturm”. In mehreren parallel laufenden Spielgruppen stellen sich alle Spielerinnen und Spieler einem großem Abenteuer. Der besondere Clou: Es werden Gruppen nach ABOREA- und Gruppen nach Rolemaster-Regeln angeboten.

Das Abenteuer richtet sich gleichermaßen an erfahrene Spieler, wie auch an absolute Neulinge. Die spielerische Herausforderung ist als hoch einzustufen.

Es gibt vorgefertigte Spielercharaktere, damit direkt um 16 Uhr tatsächlich mit dem Spiel selbst begonnen werden kann. Wer seinen Charakter gerne vorher selbst erstellen möchte, ist eingeladen das am 13Mann Stand auf der FeenCon zu machen.

Die FeenCon findet am Wochenende 27./28.07. in Bonn – Bad Godesberg (Stadthalle) statt.

Veröffentlicht unter Aborea, Allgemein, Rolemaster | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Rollenspielmarkt in Deutschland – UPDATE

Die Zahlen für Mai liegen vor und damit auch die ersten verlässlichen Verlaufswerte. In der nächsten Übersicht können dann erstmals historische Werte für den Vergleich ausgewiesen und Entwicklungen aufgezeigt werden.

Hier gibt es die Übersicht auch als PDF.

rollenspielmarkt_deutschland_mai

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

ABOREA Multi-Abenteuer auf der FeenCon in Bonn

Seit der RPC planen wir bereits ein großes Multi-Abenteuer für ABOREA. Das Abenteuer wird zeitgleich in verschiedenen Gruppen gespielt, die auch untereinander interagieren können. Der besondere Clou: Es gibt Gruppen, die nach ABOREA Regeln spielen und andere, die nach Rolemaster Regeln auf der Spielwelt ABOREA spielen.

Das letzte Mal hatte ich eines für Traveller organisiert – auch auf der FeenCon: Das Ganze war ein grandioses Erlebnis. Nun hoffe ich auf eine Wiederholung.

Die FeenCon findet am Wochenende 27./28.07. in Bonn – Bad Godesberg (Stadthalle) statt.

Veröffentlicht unter Aborea, Rolemaster | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar